Krefelder Maltalente in spe

März
2016


Changi (4) und Sungai (10) heißen die Orang-Geschwister, die ihr Faible für die Malerei entdeckt haben. Mit farbiger Kreide, Spaß und Hingabe kritzeln Sie munter drauflos. Christine Peter, Fachfrau des Zoos für kreative Tierbeschäftigung, zeigt sich zuversichtlich, dass die beiden das Zeug dazu haben, die Nachfolge von Barito anzutreten. Wir halten Sie auf dem Laufenden ...

ajoofa in der Löwengrube

Nov
2015


Foto: VOX
Foto: VOX

Auf der Suche nach Investoren, die an außergewöhnliche Konzepte glauben, wagten sich die ajoofa-Gründer Marcus Handvest und Yvonne Kaltenecker in die TV-Show „Die Höhle der Löwen“. Dort wollten sie mit ihrem Konzept eines hippen Modelabels überzeugen, das sich für bedrohte Tierarten starkmacht. ajoofa steht für art joins organic fashion. Aus tierischen Kunstwerken (z.B. Arbeiten von Barito) werden Motive entwickelt, die dann fair und ökologisch produziert werden. Teile der Erlöse fließen in Tier-, Natur- und Artenschutzprojekte. Zwar gab es in der „Höhle der Löwen" kein Investment, die Firmengründer aber sind weiterhin von Ihrer Idee überzeugt. Denn die ist weltweit ohne Beispiel.

Mehr zu den T-Shirts und der Kooperation von ajoofa und affenBRUT lesen Sie auf ajoofa.com

Barito im KukuK

Juli
2015


Barito 0065, 2011 und Metallplastik von Johannes Eucker. Foto: Horst Wolcke
Barito 0065, 2011 und Metallplastik von Johannes Eucker. Foto: Horst Wolcke

»Tiere, Tiere, Tiere« lautet der Titel einer Ausstellung des Kunst- und Kulturkreises Wettenberg e.V. (KuKuK), die sich mit der Darstellung von Tieren als Verkörperung menschlicher Wünsche und Sehnsüchte auseinandersetzt. In einer separaten Abteilung werden Werke von Barito gezeigt.

10. Juli bis 9. August 2015, KuKuK-Halle Wißmar, Goethestraße 4 b
geöffnet Sa., So. und an Feiertagen, 15 – 18 Uhr, Eintritt frei.

Alle Jahre wieder: affenBRUT-Ausstellung im Krefelder Zoo

April
2015


Am 25. April eröffnen wir (im dritten Jahr) eine affenBRUT-Ausstellung im Krefelder Zoo. Dort zeigen wir über 20 Barito-Arbeiten, darunter auch viele der zuletzt im Affentropenhaus entstandenen Werke.

Ort: Zooscheune
Öffnungszeiten: täglich von 11:00 bis 17:00 Uhr

"Kunst im Salon" mit affenBRUT

Feb
2015


Video veröffentlicht am 03.02.2015 von: Frank-M. Fischer auf 'www.duisburg365.de'

Unter dem Label „Kunst im Salon“ präsentiert die Duisburger Gaststätte FAHRENHOLZ ab Februar 2015 eine Auswahl der schönsten Barito-Arbeiten. Rund 25 Leinwände werden das stilvolle Ambiente des Hauses optisch bereichern – und das für rund zwei Monate.

Vernissage: Mi., 04.02.2015, 19:30 Uhr
Adresse: Schweizer Str. 1, 47058 Duisburg

Abgeklatscht!

Sep
2014


Kurz vor seinem Umzug nach Frankreich hat Barito noch einige erstaunliche  Bilder produziert. Dabei arbeitete er mit einer Art Abklatschtechnik, sprich:  Er drückt zwei noch feuchte Leinwände aufeinander, was zu interessanten  Farbvermischungen und Überlagerungen führt. Einige dieser Leinwände  bieten wir Ihnen in unserem Galerie-Shop an.

Kapital+ Barito

Sep
2014


Logo der Ausstellung Kapital+

Am 12. September eröffnet in Berlin-Schöneweide der Schalterraum – Projektgalerie für Kunst, Arbeit und Geld seine vierte Ausstellung. Unter dem Titel Kapital+ fragen die Ausstellungsmacher nach dem Wert der Kunst. Dabei nehmen sie Bezug auf aktuelle Diskussionen über die Mechanismen des Kunstmarktes. So bezeichnet der Künstler und Kunsttheoretiker Bazon Brock den Kunstmarkt als »Terror in höchster Vollendung« und der Autor und Feuilletonist Georg Seeßlen fordert gar »Schafft die Kunst ab!« In diesem Rahmen dürften die fünf Leinwände von Barito, die dort vom 12.09. bis 5.10. gezeigt werden, einen wunderbar pointierten Akzent setzen. Weitere Infos zur Ausstellung finden Sie auf dem Internet-Angebot von Schöneweide Kreativ.

Barito in der Franzensfeste

Jul
2014


Illustration (c): Festung Franzensfeste
Illustration (c): Festung Franzensfeste

Arche lautet der Titel einer Ausstellung in der südtiroler Festung Franzensfeste, in der Barito mit 10 Werken vertreten ist. Die Ausstellung will zum Nachdenken über das Verhältnis von Tier und Mensch anregen und geht der Frage nach, ob Kunst zu einem Wegbereiter, zumindest zu einem Wegweiser bei der Neubestimmung der Beziehung zwischen Mensch und Tier werden kann?

Die Franzensfeste wurde in den vergangenen Jahren aufwändig restauriert und ist seit dem Jahr 2008 für das Publikum zugänglich und zudem Austragungsort verschiedener großflächiger Sonderausstellungen. So beherbergte sie im Jahr 2008 die Kunstbiennale Manifesta 7, im Jahr 2009 die Landesausstellung Labyrinth::Freiheit und im Jahr 2012 die Kunstschau Panorama 4.

Ort: Franzensfeste, Brennerstraße, 39045 Franzensfeste
Ausstellungsdauer: 12. Juli bis 31. Oktober 2014
Öffnungszeiten: Di. bis So., 10:00 bis 18:00 Uhr, Mo. geschlossen
Weitere Infos zur Franzensfeste

affenBRUT reloaded, verlängert bis 14.09.14

Apr
2014


22 Werke en block: atmosphärisch dicht gehängt
22 Werke en block: atmosphärisch dicht gehängt

Anknüpfend an den Vorjahreserfolg präsentiert affenBRUT auch in 2014 eine Auswahl der schönsten Barito-Werke im Krefelder Zoo. 

Ausstellungsdauer: 2. April bis 14. September 2014
Öffnungszeiten: täglich von 11:00 bis 17:00 Uhr

affenBRUT mit ausgewählten Arbeiten auf dem Ruhrorter Kunst- und Kulturmarkt

Aug
2014


Flyer-Illustration zum Duisburger Kunst- und Kulturmarkt
(c) Illustration: Klaus Brüggenwerth

Am Sonntag, den 17. August 2014 präsentieren über 36 Künstler ihre Arbeiten auf dem 4. Ruhrorter Kunst- und Kulturmarkt.  affenBRUT wird mit einigen ausgewählt günstigen Angeboten dabei sein.

Ort und Datum: 

Ruhrorter Kunst- und Kulturmarkt
Neumarkt, Duisburg-Ruhrort
Sonntag: 17. August 2014, 11.00 bis 18:00 Uhr 

affenBRUT in Ulm

Apr
2014


Infotafel mit 4 Barito-Originalen
Infotafel mit 4 Barito-Originalen

Zusammen mit unserem Partner ajoofa präsentiert sich das Projekt affenBRUT auf der diesjährigen Kunst Schimmer-Ausstellung in Ulm. Diese zeigt eine bunte Mixtur aus Bildender Kunst, Street Art und Design. Die Ausstellung findet statt im Rahmen der Messe LWF Leben-Wohnen-Freizeit.

Ausstellungsdauer: 22. bis 30. März 2014 

affenBRUT im Künstlerhaus

Dez
2013


Die Casa Ellen: Ansicht Rückfront
Die Casa Ellen: Ansicht Rückfront

'Kunst in der Casa Ellen' lautet der Titel einer Ausstellung in Düsseldorf-Kaiserswerth. Kulturell Interessierten ist die Casa Ellen wohlbekannt. In der geschichtsträchtigen Villa trafen sich ganze Künstlergenerationen zum Jour fixe – darunter Joseph Beuys, Jörg Immendorff, Imi Knoebel und Katharina Sieverding. Dieser Tradition folgend will das Haus am 7. und 8. Dezember zu einem Magneten für Kunstfreunde werden. 

Dann sind die Türen weit geöffnet und über 100 ausgesuchte Exponate von 11 Künstlern geben Einblick in deren Werk und Schaffen. Als Special Guest mit dabei: das Projekt affenBRUT mit einer Auswahl der schönsten Barito-Arbeiten.

Über Ihren Besuch würden wir uns freuen.

Casa Ellen
Kittelbachstr. 54
40489 Düsseldorf-Kaiserswerth
Sa. 7. Dez. 2013, 10:00 bis 20:00 Uhr
So. 8. Dez. 2013, 11:00 bis 19:00 Uhr

Bombastischer Lyrismus

Nov
2013


Barito 0116, Fingerfarbe auf Pappe, 48 x 68 cm
Barito 0116, Fingerfarbe auf Pappe, 48 x 68 cm

Als Bombastischen Lyrismus beschreibt Jean-Marie Gallais, Kunstkritiker und Gastwissenschaftler am Duisburger Lehmbruck-Museum für moderne Kunst, die Arbeit 0116 von Orang Utan Barito. Hier seine augenzwinkernde Betrachtung im O-Text ... 

"Auf den ersten Blick steht dieses Gemälde am Übergang zwischen expressionistischer Macht und Tiefe und erstaunlicher Geschwindigkeit in der Gestik – fast opportunistisch. Es positioniert sich zwischen einer lyrischen Abstraktion, die ihre Wurzeln in den fünfziger Jahren hat, und dem Ausdruck eines spontanen tierischen Wesens. Es scheint mir klar, dass der Künstler auf der einen Seite von den Philosophien des Fernen Ostens geprägt wurde (man denkt an die japanischen Gemälde des Franzosen Georges Mathieu – wahrscheinlich einer der spirituellen Meister des Künstlers). Auf der anderen Seite ist offensichtlich, dass die Malerei von Joachim-Raphaël Boronali Einfluss auf den Künstler hatte. Die Nachfolge der „art informel“ ist somit angetreten. Der Maler hat einen ausgeprägten Sinn für Komposition und Farbe sowie außergewöhnliche, selbstbewusste Gesten. Sein Lyrismus ist leider ein bisschen bombastisch. Aber man kann nicht perfekt sein." (Jean-Marie Gallais, Kunstkritiker und Gastwissenschaftler am Duisburger Lehmbruck-Museum für moderne Kunst)

Quelle: Klartext Nr. 26. Das Magazin der Lehrredaktion 50K der Deutschen Journalistenschule.

Live dabei ...

Aug
2013


rp-online v. 19.08.2013, Foto: Ralf Hohl
rp-online v. 19.08.2013, Foto: Ralf Hohl

Das Interesse war groß, als das affenBRUT-Team auf dem diesjährigen Ruhrorter Kunst- und Kulturmarkt die schönsten Barito-Werke präsentierte.

Barito macht in Mode

Mär
2013


Barito bei der Anprobe. Foto: (c) Hella Hallmann
Barito bei der Anprobe. Foto: (c) Hella Hallmann

Zu fairen Bedingungen ökologisch produziert: Das sind die T-Shirts des neuen Modelabels ajoofa aus Ulm. Das Besondere: Die hippen Motive auf den Textilien entstammen allesamt der Hand von Barito.

Aber es kommt noch besser: Denn ein Teil der Verkaufserlöse fließt zurück in die Tierbeschäftigung und in Projekte des Tier-, Natur- und Artenschutzes. Mehr zu den T-Shirts und der Kooperation von ajoofa und affenBRUT lesen Sie auf ajoofa.de.

affenBRUT in der Fachpresse

Mär
2013


Cover-Abbildung: Die Evolution der Phantasie

Die Evolution der Phantasie heißt das neue Buch von Prof. Dr. Thomas Junker. Untertitel: Wie der Mensch zum Künstler wurde. 

 

Thomas Junker: Die Evolution der Kunst. S. Hirzel Verlag, Stuttgart 2013 Thomas Junker: Die Evolution der Kunst. S. Hirzel Verlag, Stuttgart 2013 

Der Autor, der Geschichte der Biowissenschaften an der Universität Tübingen lehrt, untersucht auf 235 Seiten, wie die vielfältigen Formen und Aspekte der Kunst in Zuge der menschlichen Evolution entstanden sind. Was dabei nicht fehlen darf: ein Werk von Barito auf S. 151. ;)

affenBRUT ganz kultiviert

Jan
2013


Hans Werner Ingensiep: Der kultivierte Affe. S. Hirzel Verlag, Stuttgart 2012
Hans Werner Ingensiep: Der kultivierte Affe.

Zwei Arbeiten aus unserem Orang-Atelier sind in dem neuen Buch des Philosophen und Biologen Prof. Dr. Hans Werner Ingensiep abgebildet. Der kultivierte Affe heißt es (erschienen im S. Hirzel Verlag, Stuttgart 2012) und beschäftigt sich mit dem Bild, das sich die Europäer im Laufe der Jahrhunderte von Menschenaffen gemacht haben. Die darin gezeigten affenBRUT-Arbeiten: eine Leinwand von Barito und ein fast schon historisch zu nennendes Werk von Sandra, das seinerzeit an eine britische Sammlung verkauft wurde.

Tierbeschäftigung hautnah. Erleben Sie einige unvergessliche Stunden ...

Jan
2013


Christine Peter in ihrem Bauwagen

Mit Nüssen und Körnern gefüllte Papprollen, Ketten aus Weintrauben und Fußbälle, die allerlei Leckereien beinhalten: Das sind die kleinen Überraschungen, die Christine Peter für ihre Schützlinge im Affentropenhaus bastelt.

Basteln Sie mit! Zum Beispiel am Samstag, den 19. Januar 2013 von 10.30 Uhr bis 13.30 Uhr. Anschließend erleben Sie die Übergabe der Leckereien an Gorillas, Schimpansen und Orang Utans. Sowohl in der Werkstatt von Christine Peter als auch im Affenhaus erwarten Sie mollige Temperaturen. Die Teilnahmegebühren für dieses schöne Erlebnis betragen 30,00 Euro pro Erwachsenen. Kinder bezahlen 15 Euro. Hinzu kommen die regulären Eintrittspreise des Zoos. Bastelutensilien werden gestellt.

affenBRUT im Neanderthal-Museum

Sep
2012


Über 50 x Barito. Foto: (c) Heinz Hachel
Über 50 x Barito. Foto: (c) Heinz Hachel

Wie Menschen Affen sehen heißt die aktuelle Sonderausstellung im Neanderthal Museum.

Noch bis zum 21. Oktober wird dort aktuelles Wissen zu Biologie und Verhalten von Menschenaffen präsentiert. Anlässlich eines Symposiums zum Thema ist affenBRUT mit einem Info- und Verkaufsstand vertreten.

Barito und Picasso-Bär

Apr
2012


(c) Foto Hannah Cooke
(c) Foto Hannah Cooke

Picasso Bär hat die Künstlerin Hannah Cooke ihre multimediale Installation getauft, die in der Karlsruher Hochschule für Gestaltung (HSG) viel Aufmerksamkeit erregte.

Die Arbeit, präsentiert als Teil der alljährlichen Kreativschau der HSG, umfasste 11 originale Werke von Tieren sowie Zeitungsartikel und Videos. Zu ihrer Installation inspiriert, wurde Hannah Cooke von einem Spiegel-Artikel, der von einem malenden Pandabären berichtete, dessen Arbeiten bei Sammlern hohe Preise erzielten. Im Zuge ihrer Recherchen stieß die Künstlerin dann auf affenBRUT. Und so wurden einige Arbeiten von Barito Teil einer Installation, die sich kritisch mit der, so Hannah Cooke, "Vermischung unterschiedlicher Kunstsysteme" auseinandersetzt. Zum Foto: So ungewöhnlich wie die Tier-Arbeiten war auch der Ausstellungsort: 5 Seefrachtcontainer, platziert im Lichthof der Hochschule, schufen diverse Räume, in denen die Künstler und Studenten ihre Arbeiten ausstellen konnten.

affenBRUT bei INTERSPORT BORGMANN

Feb
2012


 Foto: WZ Newsline
Foto: WZ Newsline

Es hat Tradition: Im vierten Jahr in Folge stellt das Krefelder Unternehmen INTERSPORT BORGMANN in seinen Geschäftsräumen Malerei aus dem Hause affenBRUT aus.

Am Eröffnungstag ist sogar ein Glücksrad dabei. Die attraktiven Hauptgewinne: vier Originale von Barito – Fingerfarben auf Papier, ca. 42 x 58 cm. Verlost werden die Bilder zwischen 12:00 und 15:00 Uhr jeweils zur vollen Stunde.

affenARTiges bei rhythm matters

Aug
2011


Foto-Impression der Hängung

Ihr Anliegen ist die Verbindung von Musik und Bildender Kunst. Und so präsentiert die Krefelder Musikschule rhythm matters ab Ende August ein neues Ausstellungsprojekt. Sein Titel: affenARTiges.

Gezeigt werden Arbeiten der Tierfotografin Hella Hallmann und des Orang Utan-Männchens Barito. Eine spannende Konfrontation: Der künstlerisch-fotografische Blick auf das Tier versus der archaisch-kreativen Malerei eines halbwüchsigen Primaten. Das Ausstellungsprojekt entstand in Kooperation mit der Düsseldorfer Kunstagentur fundart-21 und dem Krefelder Zoo.


Die Zeitschrift zoon präsentiert affenBRUT

Aug
2011


zoon. Mensch & Tier, Nr. 9/2011
zoon. Mensch & Tier, Nr. 9/2011

Unter dem Titel ARTspezifisch. Malende Orang-Utans publiziert die Zeitschrift zoon eine 6-seitige Farbstrecke mit den schönsten Werken von Sita, Sandra und Barito.

(zoon. Mensch und Tier, Nr. 9/2011, Natur und Tier-Verlag GmbH, Berlin)

OrangStyle in der Hans-Prinzhorn-Klinik

Jul
2011


(c) Foto: Doris Henn / v.l.n.r.: Heinz Hachel (fundart-21), Christine Peter (Fachfrau für Tierbeschäftigung) und Hella Hallmann (Fotografin)
(c) Foto: Doris Henn / v.l.n.r.: Heinz Hachel (fundart-21), Christine Peter (Fachfrau für Tierbeschäftigung) und Hella Hallmann (Fotografin)

In Kooperation mit der Hans-Prinzhorn-Klinik, Hemer, zeigt affenbrut die Ausstellung OrangStyle mit 35 Bildern und Zeichnungen von Barito, Tilda und Sita.

Abgerundet wird die Ausstellung durch Fotos von Hella Hallmann zum Thema Tierbeschäftigung und gezeichnete Orang-Utan-Porträts von Ingo Jäker. Die Ausstellung findet begleitend zum 13. Dortmund-Hemeraner Psychiatrietag statt.


Tilda meets Mona Lisa

Jun
2011


Cover-Foto

Warum lachst du, Mona Lisa? heißt das neue Buch von Silke Vry, in dem die Autorin 100 Rätseln der Kunst nachspürt. Eine spannende Lektüre (nicht nur) für Kinder. affenBRUT ist in dem 208 Seiten starken Werk gleich mit zwei farbenfrohen Arbeiten von Tilda vertreten.

Silke Vry: Warum lachst du, Mona Lisa?, 100 Rätsel der Kunst, Prestel Verlag 2011, 19,99 Euro


Exotisches Künstler-Duo stellt in Meerbusch-Büderich aus

Dez
2010


Abbildung Einladungsflyer

Beide gehören sie zur Familie der Menschaffen. Biologisch gesehen. Beide malen sie – abstrakt und expressiv. Beide stellen sie aus, jetzt sogar gemeinsam.

Und doch könnten die beiden unterschiedlicher kaum sein. Denn ChristinePeter ist eine Homo sapiens, Barito (11) ein Orang-Utan-Männchen mit Wohnsitz im Krefelder Zoo. Ausstellungsort: Leuchtenhaus Jung, Düsseldorfer Str. 56, 40667 Meerbusch


affenBRUT im hessischen Biedenkopf

Apr
2010


Ausstellungsimpression

Gewissermaßen flankierend zur Ausstellung “LE GRAND GESTE! Informel und Abstrakter Expressionismus” im Düsseldorfer museum kunst palast findet im hessischen Biedenkopf ein kleiner, kurioser Kunstevent statt. Auch die dort ausgestellte Malerei mutet abstrakt an, expressiv und gestisch. Allein sie ist es nicht.

Nein, es ist noch nicht einmal Kunst, was in Biedenkopf vom 24. April bis 2. Mai gezeigt wird. Denn: “Orang Utans sind per se keine Künstler”, so Heinz Hachel von der Düsseldorfer Kunstagentur fundart-21, die zusammen mit der Krefelder Zoo gGmbH das Projekt affenBRUT ins Leben gerufen hat. Im Rahmen dieses Projektes sind bis dato weit über 200 Zeichnungen und Bilder entstanden. Rund 40 davon werden jetzt auf Initiative von Kulturdezernentin Birgit Simmler in Biedenkopf zu sehen sein. Titel der Ausstellung: „Affenkunst? - von Affen und Menschen“.

Neues Mal-Talent im Krefelder Zoo

Okt
2009


(c) Hella Hallmann
(c) Hella Hallmann

Barito heißt er, ist zehn Jahre alt und begeistert sich für Pinsel und Leinwand. Ein Novum. Denn Kunst war im Affentropenhaus des Krefelder Zoos bis dato von rein weiblicher Provenienz, verbunden mit Namen wie Sita, Tilda und Sandra.

Nun also wurde erstmals ein Männchen von der Muse geküsst. Die ist bekanntermaßen weiblich und erwischte den jungen Orang-Utan gleich in zweifacher Gestalt. Einerseits war da die im August verstorbene Sita, deren Jamart-Sessions von Barito aufmerksam verfolgt wurden. Seine zweite Muse heißt Christine Peter und ist Beschäftigungsfachfrau im Krefelder Zoo. Sie arbeitet seit vier Jahren mit ihren rothaarigen Schützlingen und hat Barito erstmals Mitte Oktober Leinwand und Farben angeboten. „Der kleine Kerl hat sich viel von Sita abgeschaut“, erzählt sie. „Wenn man so will, lebt ihre Leidenschaft fürs Malen in ihm weiter.“ Und so war schon die erste Sitzung ein voller Erfolg: für Barito, der sich über diese kurzweilige Beschäftigung freut. Und für das Projekt affenBRUT, das neue Bilder zum Kauf anbieten kann. Galerist Heinz Hachel zeigt sich von Baritos Erstlingswerken begeistert. „Sie sind lebendig, dynamisch, ungeheuer kraftvoll.“ Kein Wunder, denn Barito ist mit seinen zehn Jahren noch ein echter Halbstarker. Und so bleibt beim Malen auch der eine oder andere Keilrahmen auf der Strecke. Aber das gehört zum rüden Charme von affenBRUT.


affenBRUT inOttawa, Kanada

Okt
2009


Foto: (c) Galerie SAW Gallery
Foto: (c) Galerie SAW Gallery

Die renommierte Galerie SAW Gallery im kanadischen Ottawa präsentiert vom 1. August bis 26. September Tierkunst. Titel der groß angelegten Ausstellung: Animal House: Works of Art Made by Animals. Sita und Tilda sind mit jeweils einer Arbeit vertreten. 

Foto: (c) Galerie SAW Gallery
Foto: (c) Galerie SAW Gallery

Sita mit einer Zeichnung, Wachsmalstift auf Papier im Format 45 x 62 cm und Tilda mit einer bemalten Leinwand im Format 80 x 80 cm. Die von Stefan St-Laurent kuratierte Ausstellung geht den Fragen nach: Was ist Kreativität? Wie äußert sie sich bei Tieren? Produzieren Tiere Kunst?

Präsentiert werden sowohl Bilder, gemalt von Elefant, Gorilla, Schimpanse, Orang Utan und Hund. Gezeigt wird aber auch Performance-Art. So demonstriert die Künstlerin Carolee Schneemann mit ihren Katzen das „künstlerische Zusammenspiel“ zwischen Mensch und Tier.

Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung stellt die im Tierreich genetisch programmierte 'Kunst', beispielsweise Vogelnester und Termitenhügel.

Zu den Lieblingsarbeiten des Publikums gehören die Bilder aus dem Krefelder Affenhaus. O-Ton Kurator St-Laurent: „Tilda and Sita's work is very popular, and are the favourites of many visitors!

Sita ist tot

Foto: (c) Hallmann
Foto: (c) Hallman

Sie starb Ende August. Todesursache war eine Kombination aus schwerer Lungenentzündung, Nebenhöhlenvereiterung und Kehlsackentzündung. Letztere treten bei Orang Utans in Zoos vermehrt auf und Todesfälle kommen häufig vor. Eine Behandlung von Sitas Beschwerden gestaltete sich schwierig. Zootierarzt Dr. Martin Straube: „Ein Mensch mit ähnlicher Symptomatik wäre auf der Intensivstation behandelt worden. Einen Orang Utan muss ich für jede Art der Behandlung in Narkose legen und die kann bei einem stark geschwächten Organismus zum Tode führen. Sita wurde komplett antibiotisch abgedeckt und separat hinter den Kulissen behandelt. Für die beiden Ultraschalluntersuchungen mussten wir sie in Narkose legen. Beim zweiten Mal wachte sie nicht mehr auf.“ Eine Behandlung von Sitas Beschwerden gestaltete sich schwierig. Zootierarzt Dr. Martin Straube: „Ein Mensch mit ähnlicher Symptomatik wäre auf der Intensivstation behandelt worden. Einen Orang Utan muss ich für jede Art der Behandlung in Narkose legen und die kann bei einem stark geschwächten Organismus zum Tode führen. Sita wurde komplett antibiotisch abgedeckt und separat hinter den Kulissen behandelt. Für die beiden Ultraschalluntersuchungen mussten wir sie in Narkose legen. Beim zweiten Mal wachte sie nicht mehr auf.“ Schon im Frühjahr 2009 untersuchte ein vielköpfiges Tierärzteteam das Orang Utan Weibchen. Auch die Untersuchung in einem Kernspin-Tomographen stand auf dem Programm. Zu diesem Zeitpunkt war der Kehlsack noch in Ordnung. Extra für diese Untersuchung war eine Spezialistin aus der Schweiz angereist, die für ihre Doktorarbeit die Ursachen solcher Kehlsackentzündungen bei Orang Utans untersucht.

Impressum | AGB | Widerrufsbelehrung | Liefer-/Zahlungsbedingungen | Datenschutz
(c) Kunstbüro Düsseldorf | Freiburger Straße 12 | 40229 Düsseldorf | 01577 3838241