Kreativität gibt sich ein Stelldichein

Sechs Menschenaffen und ein Kapuzineräffchen haben im Laufe der Projektgeschichte zu Pinsel, Farbe und Wachsmalstift gegriffen und mit jeweils unverkennbarer Handschrift ihre Kompositionen auf Papier und Leinwand gebannt. Wild und gestisch die einen, grafisch, fast kaligrafisch die anderen ...

Geboren wurde Nola-Nici am 28. Juli 2019 im Leintalzoo, Schwaigern. Da ihre Mutter sie nicht ausreichend versorgen konnte, nahmen sich gleich zwei »Ersatzmamas« ihrer an – die Tierpflegerinnen Nicole Schreiber und Annett Maaß. Die von Nola-Nici gemalten Bilder wirken zumeist filigran, mitunter wie dahingehaucht – zerbrechlich, fast transparent. Sie entsprechen dem zierlichen Körperbau des Kapuzineräffchens und unterscheiden sich so auch augenfällig von den mit kraftstrotzendem Verve gemalten Werken von Schimpansen und Orang-Utans.

Geboren 1995 im Leintalzoo, Schwaigern. Wuchs in der Familie Geßmann auf, da sie von der Mutter nicht angenommen wurde. Bea geht geduldig und methodisch an neue Aufgaben heran. So auch an das Malen. Ihr Markenzeichen: Sie bearbeitet die Leinwände zuweilen doppelseitig.

Geboren im September 2007, wurde Panja von Hand aufgezogen. Panya gilt als ausgesprochen schlau, wissbegierig und mit einem ausgeprägten Forscherinstinkt ausgestattet. Als Malerin hat sie die Dripping-Technik für sich entdeckt. Die Farben lässt sie direkt auf die Leinwand tröpfeln, um sie dort weiter zu bearbeiten.

Geboren am 16. Februar 2000 im Zoologischen Garten Köln, Umzug ins Krefelder Affenhaus im März 2008. Barito malte mit Finger- und Acrylfarben. Juli 2014 Übersiedlung ins französische La Palmyre, wo er eine eigene Orang-Utan-Gruppe übernimmt.

Geboren 1981 in Köln, Umzug ins Krefelder Affenhaus im Dezember 2000. Sitas Mal-Sessions fanden einmal pro Woche statt. Erstaunlich war deren Dauer: ca zwei Stunden – eine für Menschenaffen außerordentlich lange Konzentrationsphase. Sita war Linkshänderin. Sie verstarb im August 2009.

Geboren um 1967 auf Borneo. Kam als Jungtier nach Europa. Bis zum Tode ihres Partners lebte Tilda im Zoo Studen-Biel (Schweiz). Im Februar 2007 Umzug in den Zoo Krefeld. Tilda malte ein Mal pro Monat. Ihre Utensilien: Fingerfarben, Pinsel und Bürste. Im März 2008 wurde Tilda vom Kölner Zoo übernommen, wo sie 2017 im Alter von 49 Jahren verstirbt.

Geboren 1981 in Arnheim. 1998 Übersiedlung nach Krefeld. Umzug in den Wiener Tierpark Schönbrunn Ende 2006. Sandra arbeitete vornehmlich mit Pinsel und Fingerfarben. Des Tauschwertes ihrer Malereien war sie sich stets bewusst: Ihre Arbeiten gab sie nur gegen Früchte oder Gemüse aus der Hand. Sie verstarb im Oktober 2008.

Impressum | AGB | Widerrufsbelehrung | Liefer-/Zahlungsbedingungen | Datenschutz
(c) Kunstbüro Düsseldorf  | Freiburger Straße 12  | 40229 Düsseldorf  | 01577 3838241